Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

February 28 2012

22:46

Wie bekomme ich Flash unter Linux?

Letzte Woche hat Adobe bekannt gegeben, den Flash Player für Linux sterben zu lassen künftig nicht mehr zu aktualisieren. Googles Chrome wird damit der einzige Browser sein, der unter Linux weiterhin Flashmedien unterstützt. An sich habe ich damit keinerlei Probleme, da ja die großen Videoportale wie Youtube und Vimeo mit gutem Beispiel voran gehen und auf HTML5 setzen. Es ist schön, zu beobachten, wie sich freie Standards nach und nach durchsetzen. Leider gibt es aber immer noch genügend Inhalte, die Flash voraussetzen. Was also tun?

 

Die herkömmliche Alternative: Gnash

Gnash ist das von der Free Software Foundation geförderte Projekt mit einer sehr aktiven Entwicklergemeinschaft im Hintergrund. Auch wenn es nur SWF bis Version 10 abspielen kann, bietet es doch eine rudimentären Ausweg aus dem proprietären Dilemma. Nicht zuletzt weil das Plugin Youtube-Videos nahezu perfekt wiedergeben kann. Das Tool ist in den Fedora Repositories und kann einfach installiert werden:

[root@fedora ~]# yum install gnash gnash-plugin

Wer Konqueror als Browser nutzt, kann anstatt “gnash-plugin” auch “gnash-klash” installieren:

[root@fedora ~]# yum install gnash-klash

 

Der Newcomer: Lightspark

Im Fedora-Zusatzrepository RPMFusion findet sich mit Lightspark eine weitere Möglichkeit, an die gewünschten Inhalte heranzukommen. An die Funktionalität von Gnash kommt es zwar nicht ganz heran, ist die Entwicklung doch noch relativ jung. Aber es ist doch immer gut noch weitere Wege offen zu haben. Installieren lässt sich Lightspark erst nachdem wir den Free-Bereich von RPMFusion aktiviert haben. Hier die nötigen Schritte unter Fedora 15 und 16:

[root@fedora ~]# wget http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-stable.noarch.rpm
[root@fedora ~]# yum localinstall --nogpgcheck rpmfusion-free-release-stable.noarch.rpm
[root@fedora ~]# yum install lightspark lightspark-mozilla-plugin

Das war’s!
Wie sind eure Erfahrungen damit? Oder verzichtet ihr eh schon ganz auf Flash?

 

flattr this!

July 05 2011

23:40

Das Team des Libre Graphics Magazine im Interview

Danny Piccirillo hat beim Libre Graphics Meeting im Mai die Köpfe hinter dem Libre Graphics Magazine, namentlich Ginger Coons, Ana Carvalho und Ricardo Lafuente, interviewt. Das Video gibt’s auch bei archive.org als freie Ogg Theora- und WebM-Datei zum Download.

Die aktuelle Ausgabe 1.2 des Magazins gibt es frei zum Download oder für 12$ auf Papier zu kaufen. Für die demnächst erscheinende Ausgabe 1.3 gibt es übrigens schon eine “sneak preview“.

(via)

June 10 2011

07:00

Download-Mix: Bulb – Into the deep 011


Schön deeper Mix vom russischen DJ “Bulb” mit knapp einer Stunde in 170 BPM. Gibt’s kostenlos zum Download hier auf Soundcloud. Ein kurzes Interview gibt es auch noch.

May 26 2011

22:19

Mate zum selbermachen: Free Mate

IMG_20110526_212806 IMG_20110526_214111 IMG_20110526_214247 IMG_20110526_214345 IMG_20110526_215921 IMG_20110526_223247 IMG_20110526_223306 IMG_20110526_223808 IMG_20110526_223235

Lange hatte ich es mir schon mal vorgenommen, dank dem unglaublich aktuellen Artikel von Netzpolitik.org wurde ich wieder dran erinnert: open mate.
Ich habe mich mal dran gemacht, natürlich nur mit Zutaten aus biologischem Anbau. Fragt lieber nicht, wie viel Geld ich dafür im lokalen Bio-Supermarkt gelassen habe.

Mein erstes Experiment basiert auf dem Rezept von hackpittsburgh.org und es ist – ähem -  noch ausbaufähig und -würdig. Der Fehler war vermutlich die Verwendung von zu viel Sweet Chai Tee. Ich werde weiter ausprobieren, wie es am besten gelingt. Sobald ich damit durch bin, möchte ich noch das Projekt “Kohlensäure” angehen. Entweder mit einem Wassersprudler oder mit einer CO2-Flasche.

Zutaten
1,5 Liter Wasser
50g Mate Tee
10g Sweet Chai
50g braunen Rohrohrzucker
1/4 Tl Guaranapulver

Zubereitung
1. Wasser kochen
2. Tee zugeben und für 5-8 Minuten ziehen lassen
3. Abgießen und Teesatz herausfiltern
4. Abkühlen und in ein Faß umfüllen
5. Zucker zugeben
6. Guaranapulver zugeben und gut umrühren
6b. Sollte sich das Guarana nicht auflösen, einfach das Wasser kurz aufkochen lassen.
7. Tee, Zucker und Guarana gut schütteln oder verrühren

Ach ja:
Das Rezept einfach verwenden, verändern, verbessern, verbreiten. Ich setze es unter die GNU Free Documentation License.

February 16 2011

09:10

October 07 2010

11:10

July 15 2010

21:12
21:12
21:11
21:11

March 13 2010

13:51

January 30 2010

23:24
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl