Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 04 2011

11:46

Choose your licence (simplified)

It went through many blogs within the last days, but I think Paul Bagwell’s simple but efficient license choosing diagram is worth another post.

May 27 2011

16:05

Endlich: ICQ-Client für Linux

Pro-Linux berichtet gerade über den ersten offiziellen ICQ-Client für Linux.
Ich fasse mal zusammen:

  • in Adobe Air entwickelt
  • kein 64bit
  • benötigt Flash
  • benötigt 1 GB Ram
  • benötigt 2,33 GHz CPU

Von den Privacy- und Copyright-Aspekten fange ich jetzt gar nicht erst an.
Also, Fazit:




Dein Browser ist alt und stinkt? Außerdem kann er kein HTML5? Dann gibt’s für dich hier den Audio-Download. Hoffentlich kann wenigstens dein Betriebssystem OGG-Vorbis abspielen.

May 13 2011

16:51

The Great Linux World Map


Besonders gefällt mir der “Mount chroot”. und die “Isle of Mark”.
(by Dedoimedo)

May 11 2011

21:35

1live über Linus Torvalds.

Der WDR-Sender 1live hatte heute Abend in seiner Sendung “PlanB” einen Kurzbericht über Linus Torvalds. Wie zu erwarten, journalistisch ganz großes Tennis. Aber hört selbst:

Download als Ogg-Datei via Rechtsklick -> Speichern unter….

April 21 2011

10:23

Yahoo und die Linux Foundation

“Yahoo will mit dem Beitritt die Linux-Entwickler und die rechtlichen Bemühungen der Linux Foundation unterstützen. Die Firma will sich in Arbeitsgruppen und Initiativen rund um Virtualisierung, Cloud Computing und Rechtsfragen einbringen; zudem will sich Yahoo bei von der Linux Foundation organisierten Konferenzen wie dem End User Summit einbringen.”
(aus: Yahoo und Igalia treten Linux Foundation bei – heise.open, 21.04.11)

Nein, Zweifel sind es nicht. Eher ein komisches Gefühl im Magen. Yahoo veröffentlicht sinkende Umsatzzahlen und bewegt sich gleichzeitig eindeutig auf einen neuen Markt zu. Aber: wo wären hier Chancen für Yahoo? Der Virtualisierungs- respektive Cloud Computing-Kuchen ist doch schon weitestgehend verteilt, oder?

Ihr seht mich grübelnd…

April 18 2011

16:50

Der Linux und BSD Logo-Zoo

Und, wie viele Distributionen erkennst du?
(grafik von megatotoro)

April 11 2011

06:19

20 Jahre Linux: Meilensteine

Schön. Auch wenn mir persönlich noch das eine oder andere Highlight fehlt.

(via geeksaresexy)

April 08 2011

13:57

20 Jahre Linux

Nur ein Hobby, nichts Professionelles.

April 05 2011

13:23

Gnome 3 Launch Party in Augsburg

Am morgigen Mittwoch, 6. April 2011, wird der Gnome Desktop in seiner von Grund auf neu programmierten Version 3 veröffentlicht. Um das zu feiern finden weltweit unzählige Gnome 3 Launch Parties statt – auch in Augsburg!

Das Ganze findet im Rahmen des monatlichen LUGA-Treffens in der Schwalbenstraße 2 mit allgemeinem Newsflash, Gnome-Vortrag und Vorstellung von Gnome 3 statt. Wer Gnome 3 vor Ort ausprobieren möchte, hat auf jeden Fall die Möglichkeit dazu. Gerne spiele ich auch eine Gnome Live-Version auf mitgebrachte USB-Sticks auf.

Die eine oder andere Überraschung wird noch nicht verraten – ich freue mich auf euch!

09:59

30 day geek challenge – Day 04: Favorite Book / Book Series

Lieblingsbuch? Srsly? Eines der wenigen Bücher, die ich komplett gelesen habe, war der Kofler – allerdings von 2008. Und “Das Debian System” von Martin F. Krafft. Wenn man so will, wären noch die Calvin & Hobbes-Bücher eine Reihe, die etwas geekiges hätte und die ich alle gelesen habe. Und die mich dank ihres philosophischen Tiefgangs immer wieder begeistern.

Sorry, kein H.P. Lovecraft, kein Hitchhiker’s Guide. Ich lese einfach nicht gerne Bücher.

March 31 2011

17:05

30 day geek challenge – Day 1: First Geek you ever heard of

Der erste “Geek”, von dem ich gehört habe, war – uff – Bill Gates. Kein Wunder, wenn man in einer Windows-Welt aufwächst. Das einzig faszinierende (wenn man das so nennen will) an ihm, war für mich sein Reichtum. Von Werten oder Innovation war und ist da keine Spur. Bis heute.

Der erste Geek, der mich wirklich fasziniert hat, war Mitschüler in der 10. Klasse. Dieser war zum damaligen Zeitpunkt schon jahrelanger Linux-Anwender und hatte wirklich Ahnung von dem, was er tat. Keine Ahnung, was der Kerl heute macht, aber vermutlich ist er immer noch so konsequent und strikt in seinen Ansichten über Linux und proprietäre Software.

(space invader PD fzap)

17:02

30 day geek challenge

Im Planet von Fedora bin ich auf eine Blogpost von Nushio gestoßen, den ich hier aufgreifen möchte:

Day 01 – Very First Geek You know (Or heard of)
Day 02 – Favorite Geek
Day 03 – Your Geek crush
Day 04 – Favorite Book / Book Series
Day 05 – Geek you feel you are most like (or wish you were)
Day 06 – Favorite Web Show / Web Comic
Day 07 – Favorite Board Game
Day 08 – Favorite Shirt/Hat/Shoes (Something you wear)
Day 09 – Saddest geek scene
Day 10 – Favorite TV Show series
Day 11 – Favorite Movie
Day 12 – Favorite alien / alien race
Day 13 – Geekiest quote/phrase
Day 14 – Current (or most recent) geek wallpaper
Day 15 – Favorite OS / Config
Day 16 – Favorite Developer
Day 17 – Favorite Hardware Vendor
Day 18 – Most Undesireable Company
Day 19 – Favorite Gadget
Day 20 – Best. Videogame. Ever.
Day 21 – Favorite Vehicle
Day 22 – Favorite Videogame Company
Day 23 – Favorite Language
Day 24 – Geek Hero
Day 25 – Best Website
Day 26 – Your favorite number
Day 27 – Favorite tv opening theme song
Day 28 – Favorite Comic Book
Day 29 – Favorite Robot
Day 30 – Biggest Geek Wish

Wer mag, kann die Liste gerne übernehmen und anpassen. Die plain text Variante gibt’s hier.

(space invader PD fzap)

March 18 2011

17:21

Chemnitzer Linux-Tage 2011 – Morgen geht’s los!

Am kommenden Wochenende (19./20. März) finden in Chemnitz wieder die Linux-Tage statt. Nachdem ich letztes Jahr ausgesetzt habe, ist es für mich das dritte Mal nach 2008 und 2009. Los geht’s mit der Bahn Samstag um 03:30 Uhr ab Augsburg, Ankunft in Chemnitz ist 09:00 Uhr.
Ich habe schon den einen oder anderen Vortrag im Auge, freue mich aber fast noch mehr darauf, viele Leute zu treffen. Neben Standbesuchen, speziell bei Fedora und der FSFE, steht Samstag Mittag auch noch das Identiverse-Treffen an. Ich habe mal alle wichtigen Links hier zusammengetragen:

Webseiten
Programm
Mobile Webapp
Identiverse-Doodle

identi.ca
Offizieller identi.ca Account @clt
identi.ca Gruppe !clt11
identi.ca-Suche #clt11 #clt2011

Twitter
Offizieller Twitter-Account @clt_news
Twitter-Suche #clt11 #clt2011
Twitter-Liste von @qbi

IRC
#clt11 auf Freenode

(Wer noch was weiß – immer her damit!)

March 16 2011

17:58

Symbolvideo (Linux)


Wir nehmen das jetzt einfach mal als Platzhalter für alle “wir sind besser als ihr”-Situationen.

08:48

Programm der Chemnitzer Linuxtage als Webapp


Danke an venty für den N900-Screenshot!

Ich war gestern Abend ein bisschen fleißig und habe mit Hilfe des iOS-Frameworks “iui” das komplette Programm der Chemnitzer Linuxtage als mobile Webapp umgesetzt. Nachdem die Webseite selbst keine mobile Variante anbietet und ich keine Lust hatte, den ics-Kalender zu importieren, blieb mir nichts anderes übrig.

Getestet habe ich das Ding im Firefox und im mobilen Android-Browser. Nach ersten Rückmeldungen sieht es wohl unter iOS und auch auf dem N900 ordentlich aus. Die App ist alles in allem 90 KB groß, lässt sich als auch über schwache Anbindungen schnell laden. Über das “+” Symbol des mobilen Safari lässt sich ein Lesezeichen mit App-Icon auf dem Homescreen anlegen. Selbiges funktioniert auch, wenn man ein Lesezeichen im Android-Browser anlegt und dieses dann vom Homescreen aus mit als Lesezeichen-Shortcut hinzufügt.

Die Webapp ist unter http://clt11.vinzv.de zu finden.

 

March 14 2011

23:44

In the spirit of free & open source…

IMG_9558.CR2

“in the spirit of free & open source sw, i ‘patched’ my #sxswi goodie bag. tee hee.”
(Máirín Duffy on identi.ca)

March 07 2011

08:55

Umzug von last.fm zu libre.fm

Der Musikdienst last.fm steht ja schon länger in der Kritik, gerade was Datenschutz und das Aushändigen von Daten an Rechteverwerter angeht. Diese Vorwürfe wurden zwar immer bestritten, weshalb aber trotzdem ein schaler Beigeschmack bleibt – nicht zuletzt weil bereits seit 2007 mit der CBS-Tochter “CBS Interactive” ein ganz großer des US-Mediengeschäfts im Hintergrund agiert. Dennoch ist das Übermitteln von gehörter Musik und darauf basierenden Empfehlungen für viele Nutzer interessant, gerade weil es in vielen Musikplayern im Hintergrund läuft.

Glücklicherweise gibt es seit April 2009 mit libre.fm von FSF Campaigns Manager Matt Lee und seiner FooCorp einen freien Klon. Dieser funtioniert dank Nachbau der last.fm-API mit nahezu allen Musikplayern, die eine Scrobble-Funktionalität integriert haben. Bei libre.fm erhält der Nutzer passende Vorschläge aus der freien Musikszene zu seinen gehörten Songs, kann diese direkt dank freier Lizenzen (CreativeCommons) herunterladen, weiter verteilen oder sogar über eine Android App unterwegs streamen. Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle die Tatsache, libre.fm keine IPs mitloggt und der User grundsätzlich alle Rechte an seinen übermittelten Daten behält.

Viele last.fm-Nutzer haben vermutlich über die Jahre tausende gehörte Songs übermittelt und somit ein umfangreiches musikalisches Profil erstellt, das sie ungern verlieren möchten – vor allem nicht wegen einem Umzug zu libre.fm. Und genau hier setzt LastToLibre an; folgende Schritte sind unter Linux notwendig, um die Accountdaten komplett und sauber zu migrieren:

0. Shell auf (immer gut! :) )

1. In einem neuen Verzeichnis (lasttolibre oder Ähnliches) lädt man sich die Python-Scripte herunter:

wget http://gitorious.org/fmthings/lasttolibre/blobs/raw/master/lastexport.py && wget http://gitorious.org/fmthings/lasttolibre/blobs/raw/master/libreimport.py && wget http://gitorious.org/fmthings/lasttolibre/blobs/raw/master/scrobble.py

2. Wir machen die Scripte ausführbar:

chmod +x lastexport.py && chmod +x libreimport.py

3. Export der Daten aus last.fm:

./lastexport.py --user dein_lastfm_username

Die exportieren Statistiken landen in einer Tab-separierten Textdatei (exported_tracks.txt) mit einem Track pro Zeile nach dem Schema:

date    trackname    artistname    albumname    trackmbid    artistmbid    albummbid

4. Import der Daten zu libre.fm

./libreimport.py dein_librefm_username exported_tracks.txt

Fertig!
Für weitere Optionen (anderer Import-Server, Teilexport o.ä.) lohnt sich ein Blick auf die Wiki-Seite oder der Aufruf der Scripte mit dem Zusatz “-h” oder “–help”.

March 06 2011

22:24

Canonical, Shuttleworth und die Community

Andrea Müller erläutert in “Die Woche: Canonicals Wegezoll” recht unaufgeregt und treffend die Problematik rund um Canonical, sowie das Auftreten ihres Mäzens Mark Shuttleworth gegenüber der freien Entwickler-Gemeinschaft. Dem Artikel kann man kaum etwas hinzufügen.

Dennoch bin ich beim Lesen über mehrere ähnliche Stellen gestolpert, eine davon hier exemplarisch herausgepickt:

Künftig müsse man die Kommunikation mit den Projekten verbessern, grundsätzlich stehe er aber zu der Haltung Canonicals.
(Mark Shuttleworth sinngemäß in “Die Woche: Canonicals Wegezoll“, heise open vom 03.03.11)

Meiner Ansicht nach lässt diese Aussage nur zwei Schlussfolgerungen zu.
Entweder hat Canonicals Community-Manager Jono Bacon seinen Job in dieser Sache nicht gemacht. Das wäre traurig, aber angesichts der beliebigen Weiterverbreitung von Statements anstatt eigener Meinungen, nicht weiter überraschend.
Oder der Posten des Community-Managers ist bei Canonical nur Augenwischerei und Blendung, was aus meiner Sicht weitaus schlimmer wäre. Denn unabhängig der eigenen Haltung gegenüber dem “Erpresser“-Unternehmen, hieße das, den eigentlichen Gemeinschaftsgedanken bei Ubuntu mittelfristig begraben zu können.

Meinungen dazu?

March 03 2011

14:09

10. Linux-Infotag in Augsburg

“Hoch lebe Augustux!”

Am 26. März ist es wieder soweit: Die Augsburger Linux User Group lädt – mittlerweile zum 10. Mal – zum Augsburger Linux-Infotag ein. Veranstaltungsort ist die Informatik-Fakultät der Hochschule Augsburg (Gebäude J, Schülestraße). Beginn ist um 09:50, Einlass ab 09:30 Uhr. Ich bin mit einem Fedora-Stand vertreten, werde aber auch sicher am Stand der FSFE zu finden sein.

Das Programm und detaillierte Beschreibungen der Vorträge gibt es auf der Seite der LUGA.

February 27 2011

08:31

Freie Software – oder doch nicht?

Mal ehrlich: Linux ist super. Alles ist kostenlos verfügbar, für die meisten Probleme gibt es schnell irgendwo im Netz eine Lösung und dann hat man irgendwie auch noch das Gefühl “was Gutes” zu auf seinem Rechner nutzen. Ach ja: und man ist nicht mehr so von den großen Softwarekonzernen abhängig!

Alles schön und gut. Aber.
Werfen wir mal einen Blick auf die Zusammenstellung einer durchschnittlichen Installation und picken uns heraus, wo wir uns – trotz Linux und Open Source – im Feld der “unfreien” Software bewegen:

  • Grafikkarten-Chipsatz von Nvidia oder ATI/AMD?
    Vermutlich möchtest du nicht auf 3D-Funktionalität verzichten und hast die proprietären Treiber der Hersteller installiert.
  • Wireless LAN: Realtek oder Atheros -Modul?
    Natürlich möchtest du dein Notebook mit WLAN nutzen. Klasse, dass der Hersteller Treiber dafür zum Download anbietet!
  • MP3-Wiedergabe? MPEG-Videos?
    Hey, klar willst du deine Musik hören und Filme schauen! Nichts wie her mit den patent-behafteten Codecs!
  • DVDs mit Kopierschutz?
    Ja genau, Kopierschutz. Damit du solche DVDs unter Linux ansehen kannst, musst du den Kopierschutz umgehen. Dass die Rechtslage der dazu benötigten Programm-Bibliothek in Deutschland nicht klar ist – wen kümmert’s?
  • YouTube und andere Videoseiten?
    Du brauchst das Flash Plugin von Adobe. Das darf von Haus aus nicht mal in den Paketquellen von Linux-Distributionen sein.
  • Google-Programme wie Earth oder Picasa für Linux?
    Schnell die Goole-Lizenz abgeklickt und das Paket heruntergeladen. Dass es sich dabei um Windowsprogramme zusammen mit Windows-Emulater (“Wine”) handelt, ist nirgendwo ersichtlich. Dass aber somit mit dem “Linux” im Namen ein Etikettenschwindel betrieben wird, ist das geringste Problem.

Na, merkst du was? Trotz “kostenlos” sind wir irgendwie in ein kleines Tretminenfeld gelaufen. Vielleicht wusstest du das schon. Vielleicht hast auch von diesem “free as in freedom”-Kram gehört. Vielleicht hast du sogar schon Linux-Distributionen gesehen, die keine “unfreie” Software mitliefern. Aber selbst so etwas nutzen? Und auf MP3 und Flash verzichten? Puh…

Ich möchte in den kommenden Wochen eine kleine Testreihe durchführen und mit meinem Netbook (Asus EeePC 1001Px), komplett auf alle “unfreie” Software verzichten. Ziel dabei ist es, die einzelnen Probleme genauer in Angriff zu nehmen und aus dem Blickwinkel eines gewöhnlichen Benutzers nach Hilfen und vernünftigen, praktikablen Lösungen zu suchen.

Dranbleiben.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl